Die wechselvolle Geschichte und Geographie Norwegens

Die Geschichte Norwegens lässt sich nicht schnell abhandeln. Sie ist stark durch dänische und schwedische Einflüsse geprägt. Die sogenannte Personalunion mit Dänemark (1380 - ca. 1814) und mit Schweden (1814 - 1905) hatten starke Auswirkungen auf die Geschichte. Durch die die lange Abhängigkeit zu den beiden Ländern und den dadurch entstandenen Mangel an Adligen, musste ein neuer König aus Dänemark eingesetzt werden. Dazu gab es 1905 eine Volksabstimmung im Lande.

 

Die Geographie Norwegens

Die Geographie Norwegens ist sehr unterschiedlich, welches sich schon durch die Länge des Landes begründet. (1572 km) Weshalb der Wetterbericht im Fernsehen schon mal etwas länger dauern kann.

Das Land Norwegen ist in 19 Verwaltungsbezirke, sogenannte Kommunen (norw. Fylke) unterteilt.

Die flächenmäßig kleinsten, aber bevölkerungsreichsten Verwaltungsbezirke liegen im Süden des Landes. Der kleinste Bezirk ist die Hauptstadt Oslo.

 

Akershus, Aust-Agder, Rogaland, Finnmark, Hedmark, Hordaland, Møre og Romsdal, Nordland, Nord-Trøndelag, Oppland Oslo, Rogaland, Sogn og Fjordane, Hordaland, Telemar rk, Troms, Vest-Agder, Vestfold, Østfold .norwegen provinzen

 

Norwegen grenzt an Finnland (736 km), Rußland (196 km) und an Schweden (1619 km). Des weitern am Atlantik und den Skagerralänge der k (Meerenge zwischen Norwegen und Dänemark) Die GesamtLandesgrenzen beträgt 25344 km. Die der Küste 21925 km.

Die Fläche Norwegens wird durch den Gebirgszug der Skanden bedeckt. Die Gesamtfläche Norwegens beträgt 386958 qkm. Der höchste Gipfel Norwegens ist der Galdhøpiggen mit dem, mit einer Höhe von 2469 m. Seit die Gletscherkuppe etwas abschmolz liegt seine Höhe "nur" noch bei 2464 m. In Norwegen befindet sich der Jostedalsbreen,der größte Festlandkletscher Europas.

Das Klima ist durch den Nordatlantikstrom entlang der Küste recht angenehm. Im Sommer baden gehen in Norwegen? Kein Problem..... Besonders im Süden Norwegens kann der Sommer recht mild werden.

karte 1 862sdnorwegenDie Hauptstadt Oslo, ist das Zentrum der norwegischen Verwaltung. Sie bildet das Fylke Oslo mit ca.540000Einwohnern. Oslo ist Sitz der  Regierung und des Königshauses. Außerdem ist Oslo Sitz des Komitees zur Verleihung des Friedensnobelpreises. Edward Grieg ( Museum und Gedenkstätte), erinnern an einen der größten klassischen Komponisten. Oslo ist Stadt der Schifffahrtsgeschichte (Schifffahrtsmuseum, Fritjof Nansen Museum) sowie die Stadt vieler kleiner Museen. Oft privat oder von Vereinen unterhalten, erinnern sie mit dem Kriegs - und Marinemuseum, an die maritime Geschichte.

 

Die Geschichte der Wikinger

Ein starker Beweggrund waren wohl die Kenntnisse in der Seefahrt, sowie die genialen Fortschritte im Schiffbau. Die lange Zeit von anderen Kulturen unerreicht blieben. Die Raubzüge führte sie bis an die

Osloo Küste des heutigen Portugal. Unerschrocken fuhren Wikinger die Flussläufe hinauf und überfielen auch größere Siedlungen um Beute zu machen.

 

Unter der Bezeichnung Wikinger, fuhren Norweger und Dänen. Wenn es die Situation ergab, siedelten sie sich an. Manchmal überwinterten sie nur und segelten im Frühling wieder nach Norden. Später ließen sie sich auch dauerhaft nieder und begründeten neue Stämme, deren Namen bis heute in Benennung und Sprache erhalten blieben. Bei derartigen Gründungen der "normannischen Besiedlungsart", entstanden z.B. "Normandie" , "Danelag" (England) und "Irland".

Später befuhren Wikinger alle europäischen Meere. Drangen schließlich sogar in arabische Gewässer und ins Schwarze Meer bis zur Krim vor. Unzählige Funde aus späterer Zeit, auch Aufzeichnungen, belegen ihr vordringen auch auf Flüssen.

viermaechteIm Westen Europas hatten die Wikinger alles schön durcheinander gewirbelt. Sich mit dem fränkischen Reich und sogar mit den Arabern angelegt. Aber auch das byzantinische Reich bekam besuch von den Wikingern. Im Osten eroberten sie das sogenannte "Rus", das später Russland heißen.

 

 

Die Häuptlinge und Fürsten der Wikinger ab 900 n. Chr. bis 1103

-  Harald Haorfagre (872-932)

  • Erik Blodoeks (902 -?)

  • Haakon d. Gute (904-958)

  • Harald Blauzahn (926-987)

  • Haakon Sigurdsson (948-995)

  • Olav Tryggvason (928-1000)

  • Sven Gabel Bart (935-1016)

  • Olav der Heilige (954-1030)

  • Magnus der Gute (967-1053)

  • Harald Hardrade (1005-1066)

  • Olav Kyrre und Magnus (1027-1093)

  • Magnus Barfuß (1039-1103)

 

Die Geschichte Norwegens ab 10500 v. Chr.

Die Geschichte Norwegens beginnt in etwa um 10.500 v.Chr. Die bei Tunnelarbeiten gefundene Werkzeuge und Gegenstände, die auf zeitweise Besiedelung der nomadisierenden Menschen hinweisen, haben auch teilweise germanische Einflüsse. Funde nahe des Nordkaps werden auf etwa 10300 v.Chr. datiert. Aus der Zeit 2000 v. Chr. wurden Bronzegegenstände gefunden, die sogenannte Metallzeit.

Ab 500 v. Chr. wurde Eisen verwendet. In etwa ab dem Jahre 0, machte sich der Einfluß der Römer stark bemerkbar. Später begann die Zeit der Könige Norwegens,, die zuerst kein direktes Teritoruim hatten, sondern eher Manschaften ihr Eigen nannten.

Ab 550 beginnt die jüngere Eisenzeit, die sich bis ins 11. Jahrhundert erstreckt. Um 900 triit der erste König namens Harald Hårfagre auf. Südlich von Karmøy kam es zur Entscheidungsschlacht mit den vielen Kleinkönigen, die Harald gewann.

 

Die Nationalhymne

Nationalhymne Norwegens zum anhören Nationalhymne

 

Die Geschichte Norwegen kurz und knapp

10500 v. Chr. die erste Besiedlung des Gebietes von Norwegen


8.Jahrhundert n.Chr.  Die Wikingerzeit. Sie waren Händler, Krieger aber vor allem die wohl mutigsten Seefahrer dieser Zeit.


ca. 900 - 11 Jhd. n. Chr. Norwegen wird zum Königreich vereint (Harald Hårfagre), später durch die Siege des Harfagregeschlechts


1030 Christianisierung Norwegens


1130 Beginn des Hochmittelalters, Bevölkerungswachstum, Machtkonsolidierung von Kirche und Krone.


1350 Der schwarze Tod reduziert die Bevölkerung um ein Drittel


1380-1536  Union mit Dänemark


1536 Ende des unabhängigen Königreichs


1814 Einführung der norwegischen Verfassung


1815-1905 Union mit Schweden


1905 Ende der Union


1940-1945 Besetzung Norwegens durch Deutschland


1970 Entdeckung von Erdöl und Erdgasvorkommen an der Küste


1972 Abstimmung über Beitritt Europäische Gemeinschaft (Nein)


 1981 Norwegen erhält zum ersten mal eine Premierministerin


1991 Tod von Olay V., Harald V. wird sein Nachfolger


1994 Olympische Winterspiele in Lillehammer


1994 Abstimmung über Beitritt Europäische Union (Nein)


2005 Staatsminister Bondevik verliert die landesweiten Wahlen. Sieger ist die Mitte -Links Allianz unter der Führung  von Jens Stoltenberg


2009 Politischer Machtwechsel: Neue Ministerpräsidentin Erna Solberg